HELSTAR
Support: World of Chaos und Emerald

Donnerstag, 6. September 2012, Conrad Sohm Dornbirn
Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr
www.helstar.com

Tickets zum selbst ausdrucken einfach hier online bestellen.
Tickets sind bei allen Ländleticket-Vorverkaufsstellen (Raiffeisenbanken und Sparkassen Vorarlbergs) mit Raibaclub-Ermäßigung, Musikladen (05522/41000), V-Ticket, oeticket.com und Bro Records erhältlich.
Tickets um 13€ zzgl. Vorverkaufsgebühren, Raiba Club 11,70€ zzgl. Vorverkaufsgebühren.


Die texanische Kult-Power-Metal-Band HELSTAR wird im September das Conrad Sohm rocken!

HELSTAR ist mächtig. HELSTAR ist Kult. HELSTAR ist eine Ausnahmeband. Das hat die texanische Kombo in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis gestellt. In den 80er Jahren ist die Band die treibende Kraft, die hinter der Entwicklung des U.S.-amerikanischen Power Metals steht. Ein Klassiker nach dem anderen entsteht. Und obwohl es seit den Neunzigern immer stiller um die Band wurde, schafft sie mit der 2008 erschienenen „The King Of Hell“ den Sprung zurück auf die große Bühne des U.S. Metals.

2010 präsentierten sie ihren neuesten Output „The Glory Of Chaos“. Wie schon der Vorgänger „The King Of Hell“ bewiesen hat, wird HELSTAR ihr eigenes Erbe nicht zum Verhängnis. Auch auf „The Glory Of Chaos“ wird dem hohen Anspruch der Fans gerecht. Raues Riffing, energischer Gesang und treibende Rhytmen. Da werden sofort wieder Erinnerungen an eine Zeit wach, in der HELSTAR zusammen mit Acts wie Metallica, Slayer, Flotsam & Jetsam und Megadeth die aufkeimende Metal-Bewegung in den USA anführten.


HELSTAR wurden 1981 in Houston, Texas gegründet und überraschten schnell mit technischen Fähigkeiten, die man sonst nur Ausnahmekönnern zugesteht. Zu den prägenden Elementen des Band-Sounds sollte sich neben den eindrucksvollen musikalischen Fähigkeiten, besonders das messerscharfe und kraftvolle Gitarrenspiel von Barragan und Trevino, der charismatische Gesang von James Rivera (später auch bei Vicious Rumors, Destiny’s End und Seven Witches) hinzugesellen, was der Band eine besondere Einzigartigkeit in diesem Genre bescherte. Mit Alben wie “Burning Star”, Distant Thunder”, “Remnants Of War” und “Nosferatu” veröffentlichte die Band anschließend Alben, die durchweg als Klassiker gehandelt werden und tourte mit W.A.S.P., Megadeth, Keel, Savatage, Fates Warning und Yngwie Malmsteen. Nach einer fünf Jahre andauernden Pause kehrten HELSTAR 1995 mit “Multiples In Black” zurück, das von Megadeth-Bassist Dave Ellefson produziert wurde. Nach diversen Compilation- und (inoffiziellen) Live-Alben spielte James Rivera mit einigen Gastmusikern 2001 beim Bang Your Head Festival. Eine Festival-Tour in den USA folgte im Anschluss. 2004 spielte James unter dem Namen HELSTAR als Headliner beim deutschen Keep It True Festival, mit anschließenden Auftritten in Griechenland, Italien, Dänemark und Holland. 2006 war es dann aber endlich soweit: mit James, Larry, Jerry, and Rob reformiert sich der Kern des Classic Line-Ups. “Sins Of The Past”, eine neu eingespielte “Best Of”, wird 2007 veröffentlicht. Darauf sind mit “Tormentor” und “Caress Of The Dead” bereits 2 neue Songs enthalten. Und 2008 erscheint dann schließlich das lang erwartete echte Studioalbum „The King Of Hell“. Einer ganzen Generation junger Power Metal Fans wird bewusst, wer den Sound, den sie so gerne hören, entscheidend geprägt hat.

Ende 2010 - mitten in einer Renaissance des klassischen Heavy Metals - melden sich HELSTAR mit einem weiteren Album zurück, dass ihre Vormachtstellung untermauert. „The Glory Of Chaos“ – Dieses Chaos ist wirklich glorreich!